ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN-GUTSCHEINE

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ genannt) von Amenity Resorts
s.r.o., mit Sitz in Prag 4 – Kunratice, Ratajova 1113/8, Postleitzahl 148 00, Identifikationsnummer : 276 50 626,
eingetragen im Handelsregister des Stadtgerichts in Prag, Abschnitt C, Einlage 121600 (im Folgenden
oder einfach „der Verkäufer“) regeln den Kauf der Gutscheine des Verkäufers über den Verkäufer online
Shop, oder das Verfahren zum Abschluss des Kaufvertrags zwischen dem Verkäufer und dem Kunden, ihre gegenseitigen Rechte und Pflichten aus oder im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag sowie das Verfahren und die Bedingungen für die Verwendung des gekauften Gutscheins. Diese Geschäftsbedingungen enthalten auch Reklamations-, Liefer- und Zahlungsbedingungen sowie Informationen zur Bereitstellung und zum Schutz personenbezogener Daten und zur außergerichtlichen Streitbeilegung, einschließlich der geschäftlichen Kommunikation.
Von der Betreiber des Online-Shops unter http://amenity.cz/ und Anbieter der mit dem Gutschein bezahlten Dienstleistungen ist das Unternehmen:
Amenity Resorts s.r.o. mit Sitz in Prag 4 – Kunratice, Ratajova 1113/8, Postleitzahl 148 00, Identifikationsnummer:
276 50 626, eingetragen im Handelsregister des Stadtgerichts in Prag, Abschnitt C, einfügen
121600
Kontaktinformationen:
Lieferadresse: Prag 4 – Kunratice, Ratajova 1113/8, Postleitzahl 148 00
E-Mail: obchod@amenity.cz
Das Obige Die Angaben dienen zugleich als Kontaktinformationen für die Abwicklung von Angelegenheiten nach Maßgabe dieser Geschäftsbedingungen und der einschlägigen gesetzlichen Regelungen, insbesondere zum Erwerb von Gutscheinen, deren Verwendung und zum Online-Geschäft.
Diese Geschäftsbedingungen Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden auf der Website http://amenity.cz / veröffentlicht. Mit dem Absenden einer Bestellung im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigt der Kunde, dass er sich mit deren Inhalten (Mitteilungen vor Abschluss des Kaufvertrags und Informationen auf der Weboberfläche) vertraut gemacht hat (ein integraler Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen), dass er ausdrücklich und vorbehaltlos zustimmt, in der zum Zeitpunkt der Absendung der Bestellung gültigen und wirksamen Fassung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Geschäftsbedingungen bilden einen integrierenden Bestandteil des Kaufvertrages.

1. EINLEITENDE BESTIMMUNG

1.1 Für die Zwecke dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben die nachstehenden Begriffe die in dieser Bestimmung definierte Bedeutung:
Der Kaufvertrag ist ein Vertrag, der zwischen dem Kunden und geschlossen wird an den Verkäufer, dessen Gegenstand die Verpflichtung des Verkäufers ist, dem Kunden den Gutschein zu liefern, und die Verpflichtung des Kunden, für den Gutschein den vereinbarten Preis zu den im Kaufvertrag und in diesen festgelegten Bedingungen zu zahlen Allgemeine Geschäftsbedingungen;
Kunde ist eine Person, die am Kauf eines Gutscheins interessiert ist und/oder ihn gekauft hat;
Der Inhaber des Gutscheins ist die Person, die über den Gutschein rechtmäßig verfügt und ihn einlöst. bzw. legt es dem Anbieter zum Zweck der Bezahlung der Leistung des Anbieters vor, wobei diese Person
nicht mit dem Kunden identisch sein kann;
br />Verkäufer ist die Handelsgesellschaft Amenity Resorts s.r.o. , mit Sitz in Prag 4 –
Kunratice, Ratajova 1113/8, Postleitzahl 148 00, Identifikationsnummer: 276 50 626, eingetragen im Handelsregister des Stadtgerichts in Prag, Abschnitt C , Feld 121600;
Anbieter meint den Verkäufer;
Leistung durch den Anbieter bedeutet die Erbringung von Dienstleistungen durch den Anbieter, nämlich Dienstleistungen, die
vom Anbieter in seinen Freizeitanlagen nach Wahl des Gutscheininhabers angeboten werden basierend auf Verträgen
über die Leistung, die zwischen dem Gutscheininhaber und dem Anbieter geschlossen wurden;
Leistungsvertrag ist ein Vertrag, der zwischen dem Gutscheininhaber und dem Anbieter geschlossen wird,
dessen Gegenstand die Leistung des Anbieters ist;
Verbraucher ist jede Person, die außerhalb ihrer gewerblichen Tätigkeit oder außerhalb der selbständigen Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit mit dem Verkäufer einen Kaufvertrag abschließt oder mit ihm in sonstiger Weise Geschäfte abschließt;
Ein Gutschein ist ein vom Verkäufer in elektronischer Form ausgestelltes Dokument, das dem Inhaber des Gutscheins zur vollständigen oder teilweisen Bezahlung der Leistungen des Anbieters in Höhe seines Nennwerts dient, während
Der Gutscheininhaber wird mit dem Anbieter auf der Grundlage eines Leistungsvertrages die Erbringung der von ihm gewählten Leistungen aushandeln. Mit dem Kauf eines Gutscheins wird daher keine bestimmte Dienstleistung erworben, sondern nur ein
finanzieller Wert, der für die oben genannten Leistungen während der Gültigkeitsdauer des Gutscheins
(1 Jahr ab Kauf) verwendet werden kann. Die Preise der Dienstleistungen des Anbieters können sich während der Gültigkeitsdauer des Gutscheins ändern. Der Nennwert des Gutscheins ist beliebig (mindestens jedoch 1.000 CZK) und wird vom Kunden bestimmt.
Der Gutschein enthält insbesondere die Beschreibung der Dienstleistungen, die Gegenstand des Gutscheins sind, Informationen über die Anbieter,
das Ablaufdatum des Gutscheins und der eindeutige numerische Code des Gutscheins;
Der Gutscheinpreis ist der in Absatz 3.1 von Artikel 3 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen definierte Begriff;
Bürgerliches Gesetzbuch ist das Gesetz Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch in der jeweils gültigen Fassung;
AGB – diese Abkürzung bedeutet allgemeine Geschäftsbedingungen für die Unterbringung in einzelnen vom Anbieter betriebenen Resorts
die sind Grad hier oder vom Anbieter festgelegte Bedingungen für die Nutzung anderer Dienste (z. B. Besuchsregeln usw.).
Website bezeichnet die Website des Verkäufers unter
http://amenity.cz / ;
Webschnittstelle bezeichnet die Schnittstelle der Website des Verkäufers unter
http://amenity.cz/.< /p >

1.2 Hinweis des Verkäufers vor Abschluss des Kaufvertrags für den Verbraucher:
a) Die Kosten für Fernkommunikationsmittel weichen nicht vom Grundtarif des Kunden ab Internet- oder Telefonanschlussanbieter; Der Verkäufer erhebt keine weiteren Gebühren;
b) Der Verbraucher hat das Recht, vom Kaufvertrag unter den in Artikel 5 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen genannten Bedingungen, Modalitäten und Modalitäten zurückzutreten;
c) Im Falle des Rücktritts vom Kaufvertrag durch den Gutschein erlischt, trägt der Kunde die mit der
Rückgabe des Gutscheins verbundenen Kosten nicht, da er diesen nicht zurücksendet,
d) mit Mit einer Beschwerde kann sich der Verbraucher an die Aufsichts- oder Landesaufsichtsbehörde wenden, die insbesondere in Artikel 6 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführt ist.

1.3 Ist der Kunde bzw. Gutscheininhaber Verbraucher, richten sich die Beziehungen, Rechte und Pflichten aus dem Kaufvertrag und der Nutzung des Gutscheins nach diesen Geschäftsbedingungen nicht ausdrücklich im Bürgerlichen Gesetzbuch, im Wortlaut späterer Vorschriften und im Gesetz Nr. 634/1992 Slg. geregelt. über den Verbraucherschutz in der jeweils gültigen Fassung (nachfolgend „Verbraucherschutzgesetz“ genannt). Handelt es sich bei dem Kunden
oder Gutscheininhaber um eine andere Person als den Verbraucher, richten sich die Beziehungen sowie Rechte und Pflichten nach diesen Geschäftsbedingungen und werden nicht ausdrücklich durch das Bürgerliche Gesetzbuch geregelt. Das Vorstehende gilt entsprechend für die Beziehungen aus dem
Leistungsvertrag, mit der Maßgabe, dass für die Beziehungen bei dessen Abschluss oder aus dem
Leistungsvertrag die Besonderen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten.

1.4. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln im Weiteren die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien bei der Nutzung der Website
und anderen damit zusammenhängenden Rechtsbeziehungen.

1.5. Sofern der Kaufvertrag den in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelten Sachverhalt anders regelt, haben diese
abweichenden Bestimmungen Vorrang vor den Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1.6. Der Kaufvertrag und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden in tschechischer Sprache verfasst. Der Kaufvertrag kann
nur in tschechischer Sprache abgeschlossen werden, sofern der Verkäufer und der Kunde nichts anderes vereinbaren.

1.7 Der abgeschlossene Kaufvertrag wird in elektronischer Form beim Verkäufer archiviert, der dem
Verbraucher Zugriff darauf gewährt.

1.8 Der Wortlaut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen kann vom Verkäufer geändert oder ergänzt werden. Diese Bestimmung berührt nicht die Rechte und Pflichten, die während der Gültigkeitsdauer der vorherigen Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehen.

2. GUTSCHEINBESTELLUNG, KAUFVERTRAGSABSCHLUSS UND GUTSCHEINVERSAND

2.1 Der Kunde bestellt den Gutschein (im Folgenden „Bestellung“ genannt) und bezahlt ihn über die
Webschnittstelle unter http://amenity.cz/ im Bereich „ Registerkarte „Geschenkgutscheine“. Informationen zu den
einzelnen technischen Schritten, die zur Ausführung der Bestellung führen, sind auch auf der Weboberfläche
einsehbar.

2.2 Im ersten Schritt gibt der Kunde alle im Bestellformular erforderlichen Informationen ein, insbesondere
den Wert des Gutscheins (mindestens 1.000 CZK) und seinen Kontakt Informationen oder eine persönliche Nachricht. Vor Absenden der Bestellung ist in jedem Schritt die Richtigkeit und Vollständigkeit der eingegebenen Daten zu prüfen. Die in der abgesandten Bestellung gemachten Angaben gelten als korrekt und
verbindlich. Die Änderung muss dem Verkäufer unverzüglich per E-Mail an die in der Kopfzeile dieser Geschäftsbedingungen angegebene Adresse mitgeteilt werden. Durch Anklicken des Buttons „Bestellen“ gibt der Kunde die Bestellung ab. Unmittelbar danach informiert der Verkäufer den Kunden über den Eingang der Bestellung
durch eine automatische Nachricht an die E-Mail-Adresse des Kunden, die er
in der Bestellung angegeben hat. Mit dem Absenden wird die Bestellung für den Kunden verbindlich. Der Verkäufer weist den
Kunden darauf hin, dass die Bestellung ohne Angabe der Transport- und Zahlungsart aufgegeben wird, da die Gutscheine
immer per E-Mail an die in der Bestellung angegebene Adresse geliefert werden und die Zahlung erfolgt Der Preis
des Gutscheins wird immer von ihm selbst bestimmt (per Zahlungskarte).
Im zweiten Schritt wird der Kunde aufgefordert, den Gutscheinpreis über das Zahlungsportal zu bezahlen (siehe Artikel 3. Geschäftsbedingungen), während der Kunde den Anweisungen
auf der Weboberfläche folgt. Bei erfolgreicher Zahlung des Gutscheinpreises erhält der Kunde per E-Mail eine Bestätigung der Zahlung, zu deren Inhalt auch die Einzelheiten des Belegs im Sinne des Umsatzmeldegesetzes gehören seine in der Bestellung aufgeführte E-Mail-Adresse.
Wenn die Zahlung des Gutscheinpreises nicht erfolgt, oder Wenn der Gutscheinpreis nicht bezahlt wird, wird die Bestellung
storniert und es muss eine neue Bestellung aufgegeben werden. Der Kunde wird hierüber umgehend über die Webschnittstelle informiert und eine E-Mail-Nachricht an seine in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

2.3 Nach Zahlung des Gutscheinpreises wird der Kunde unverzüglich über die Annahme und Ausführung der Bestellung
auf der Webschnittstelle, von der aus er die Bestellung gesendet hat, und darüber hinaus per E-Mail über die Annahme und Ausführung der Bestellung informiert -Mail-Nachricht
an seine in der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Dieser Schritt gilt als Annahme
(Annahme) der Bestellung durch den Verkäufer.

2.4 Der Gutschein wird am Tag der Zahlung des Gutscheinpreises ausgestellt. Unmittelbar nach Zahlung des
Gutscheinpreises wird dem Kunden per E-Mail-Nachricht gemäß vorstehendem Absatz 2.3 ein Link zum Herunterladen des
Gutscheins in elektronischer Form im PDF-Format zugesandt. Als Zustellung des Gutscheins an den Kunden gilt
die Zustellung einer E-Mail-Nachricht mit einem Link zum Herunterladen des Gutscheins im PDF-Format. Die mit der Lieferung des Gutscheins verbundenen Kosten trägt der Verkäufer.

2.5 Der Kaufvertrag kommt zum Zeitpunkt der Zustellung der Annahme (Annahme) der Bestellung gemäß Absatz 2.3 dieses
Artikels 2 an den Kunden zustande. Der Kaufvertrag besteht aus der Bestellung und der Annahme (Annahme) der Bestellung, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auch Bestandteil des
Kaufvertrages. Die Geschäftsbedingungen werden dem Kunden
zusammen mit der Quittung (Annahme) der gemäß Absatz 2.3 dieses Artikels 2 übermittelten Bestellung zugesandt. Der Kaufvertrag
Der Verkäufer archiviert ihn in elektronischer Form und nicht unbeteiligten Dritten zugänglich gemacht werden, mit Ausnahme etwaiger gesetzlicher Pflichten zur Weitergabe oder Archivierung. Es steht dem Kunden auf Wunsch jederzeit zur Verfügung.

2.8 Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass der Verkäufer im Sinne von § 1726 den Abschluss des Kaufvertrags ohne
Erfüllung aller im Bürgerlichen Gesetzbuch vorgesehenen Voraussetzungen ausschließt.

>

3. PREIS- UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

3.1 Der Preis des Gutscheins ist der Betrag, der dem Nennwert des Gutscheins entspricht, den der Kunde in der Bestellung
gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ausgewählt hat. Der Preis ist durch Absenden der Bestellung über die
Webschnittstelle zu zahlen und die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung des Preises ist erfüllt, wenn der entsprechende
Betrag dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wird.
3.2< /strong> Der Kunde zahlt den Gutscheinpreis vor der Lieferung des Gutscheins bargeldlos über ein Zahlungstor (Zahlungskarte). Die Bezahlung erfolgt über den Vertragspartner des Verkäufers. Sensible Eingabedaten, die der Kunde in das Internet-Banking-System eingibt, werden durch die Zahlungsgateways der Banken geschützt und gelangen nicht an Dritte. Zahlungsabwickler sehen nur die Transaktionsinformationen, die ihnen von der Bank bereitgestellt werden, die die Transaktion gesendet hat.

3.3 Kosten, die dem Kunden bei der Nutzung von Fernkommunikationsmitteln im Zusammenhang mit
dem Abschluss des Kaufvertrags entstehen (Kosten für Internetverbindung, Kosten für Telefongespräche), werden von getragen der
Kunde. Die mit der Zahlung der Preise gemäß Absatz 3.2 dieses Artikels 3. verbundenen Kosten trägt der
Verkäufer.

4. VERFAHREN UND BEDINGUNGEN ZUR EINLÖSUNG DES GUTSCHEINS

4.1 Mit dem Gutschein können alle vom Anbieter angebotenen Leistungen in seinen Resorts
Amenity Resorts nach Wahl des Gutscheininhabers in Anspruch genommen werden, und zwar in allen Einrichtungen des Anbieters, die
die erforderliche Dienstleistung erbringen. Das informative Leistungsangebot der einzelnen Betriebe des Anbieters finden Sie insbesondere auf der Website. Die Leistung des Anbieters, d. h. die Erbringung der in dieser Ziffer 4.1 aufgeführten Leistungen
, stellt ein gesondertes Verhältnis zwischen dem Gutscheininhaber und dem Anbieter dar und wird durch den Leistungsvertrag
geregelt, dessen Allgemeines Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind ein integraler Bestandteil.
< /strong>

4.2 Gemäß den AGB bestellt der Gutscheininhaber die Leistung seiner Wahl, bzw reserviert den Termin
und den Leistungsumfang entweder telefonisch oder über das elektronische Reservierungsformular
auf der Website www.amenity.cz oder auf andere Weise (persönlich, per E-Mail
usw.) ). Im Auftrag zur Erfüllung durch den Anbieter ist es immer erforderlich, Informationen über die Verwendung des Gutscheins
zusammen mit seinem eindeutigen Zahlencode und dem Nennwert des Gutscheins (auf der Website oder
der) anzugeben entsprechende Weboberfläche, dies erfolgt in einem Hinweis oder entsprechend den dort gegebenen Anweisungen).

4.3 Der Gutschein kann nur vor Ablauf seiner Gültigkeitsdauer, die 1 Jahr ab Datum beträgt, genutzt (d. h. beim Anbieter eingelöst und die Leistung mit dem Gutschein ausgeschöpft) werden seines Problems. Die Gültigkeitsdauer
des Gutscheins ist im Text angegeben. Wenn der Gutscheininhaber den Gutschein während seiner
Gültigkeitsdauer nicht nutzt, erlöschen mit seinem Ablauf die mit dem Gutschein verbundenen Rechte und Pflichten, ohne Anspruch auf Rückerstattung des
Gutscheinpreises.

4.4 Der Gutschein kann nur einmal verwendet werden. Der Gutschein kann für Dienstleistungen verwendet werden, deren Preis niedriger,
gleich oder höher sein kann als der Nominalwert des Gutscheins. Wenn der Preis der Dienstleistung niedriger ist als der Nominalwert des Gutscheins, wird die Differenz nicht erstattet. Der den Nennwert des Gutscheins übersteigende Betrag des Dienstleistungspreises ist vom Gutscheininhaber in der mit dem Anbieter vereinbarten Weise und gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu zahlen.

4.5 Der Kunde druckt den Gutschein nach Erhalt aus, und in dieser Papierform ist der Gutschein auf eine andere Person übertragbar (er wird nicht auf eine bestimmte Person ausgestellt). Dem Inhaber des Gutscheins, der ihn beim Anbieter einlöst, stehen die gleichen Rechte wie dem Kunden zu, mit Ausnahme des Rechts auf Rücktritt vom Kaufvertrag und der Geltendmachung von Rechten wegen mangelhafter Leistung aus dem Kaufvertrag, die nur der Kunde nachweist.

4.7 Der Gutschein kann nicht gegen Bargeld eingetauscht werden. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen kombinierbar.

4.8 Bei Lieferung des Gutscheins wird dieser an den Kunden übertragen, bzw Für den Verlust,
Diebstahl oder die Beschädigung des Gutscheins haftet der Inhaber, das Nutzungsrecht erlischt in diesen Fällen. In begründeten
Fällen kann der Anbieter einen Ersatzgutschein zur Verfügung stellen.

4.9 Gilt der Gutschein für eine Leistung, deren Erbringung nach gesetzlichen Regelungen oder Bedingungen
des Anbieters von der Erreichung eines bestimmten Alters oder einer besonderen Berechtigung abhängig ist, gilt er darf nur von einer
Person genutzt werden, die diese Bedingungen erfüllt. Andernfalls ist der Anbieter berechtigt,
den Gutschein abzulehnen.

4.10 Da der Gutschein an die Erbringung von Dienstleistungen gebunden ist, erklärt sich der Kunde mit der Annahme der Geschäftsbedingungen ausdrücklich im Sinne von § 1823 des Bürgerlichen Gesetzbuchs mit diesen einverstanden Bereitstellung durch den Anbieter und vor Ablauf der Frist für den Rücktritt vom Kaufvertrag.

5. KÜNDIGUNG DES DURCH DEN KAUFVERTRAGS BEGRÜNDTEN VERTRAGSVERHÄLTNISSES

5.1 Das auf dem Kaufvertrag basierende Vertragsverhältnis kann durch die Vereinbarung des Verkäufers mit dem Kunden oder
Rücktritt vom Kaufvertrag durch den Verkäufer oder den Kunden aus den genannten Gründen beendet werden das
Bürgerliche Gesetzbuch. Die Beendigung des Vertragsverhältnisses hat zur Folge, dass der Gutschein ungültig wird, was der Verkäufer im ersten Fall mit der vereinbarten Vertragsbeendigung, im Falle des Rücktritts mit dem Tag, vornimmt Rücktritt vom Kaufvertrag.

5.2 Durch den Rücktritt vom Kaufvertrag wird der Kaufvertrag von Anfang an aufgehoben und wird so angesehen, als wäre er nicht geschlossen worden. In einem solchen Fall ist der Verkäufer verpflichtet, dem Kunden den bezahlten Gutscheinpreis innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt vom Kaufvertrag auf die gleiche Weise zurückzuerstatten, wie er ihn vom Kunden erhalten hat, es sei denn, der Kunde gibt eine andere Methode an. Zusätzlich zu den oben genannten Methoden kann der Verkäufer
das Geld jederzeit zurückerstatten, indem er es auf das vom Kunden angegebene Bankkonto oder auf das Konto sendet, von dem
das Geld zur Zahlung des Gutscheinpreises überwiesen wurde, wenn Der Kunde innerhalb von 5 Tagen nach dem Rücktritt vom Kauf
Kein anderes Konto wird den Vertrag mitteilen. Durch die Annahme dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erklärt sich der Kunde mit der Überweisung von Geldern gemäß dem vorherigen Satz einverstanden, sofern dem Kunden dadurch keine zusätzlichen Kosten entstehen.

5.3 Der Rücktritt vom Kaufvertrag muss schriftlich erfolgen, während für die Zwecke dieser Geschäftsbedingungen die Kommunikation per elektronischer Post (E-Mail) erfolgt. an die in der Kopfzeile dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegebene Adresse. Für den
Widerruf können Sie das Formular zum Widerruf des Kaufvertrags verwenden, das Sie hier finden.

5.4 Der Verbraucher hat das Recht, vom Kaufvertrag im Sinne von § 1829 des Bürgerlichen Gesetzbuchs auch innerhalb
14 Kalendertagen ab Zustellung des Gutscheins zurückzutreten (gemäß Absatz 2.6 von Artikel 2.), ohne Angabe von Gründen und ohne jegliche Sanktion, es sei denn, es handelt sich um einen Fall gemäß Absatz 5.6 dieses Artikels. Um die Frist für den
Rücktritt vom Kaufvertrag einzuhalten, reicht es aus, den Rücktritt vom Kaufvertrag vor Ablauf der im vorherigen Satz genannten Frist abzusenden.

5.5 Der Kunde, der kein Verbraucher ist, hat kein Recht, vom Kaufvertrag gemäß dem vorherigen Absatz 5.4 zurückzutreten
und er ist nur berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten wenn das Bürgerliche Gesetzbuch dies vorsieht.

5.6 Wird der Gutschein innerhalb von 14 Tagen
nach Erhalt durch den Anbieter gemäß diesen Geschäftsbedingungen genutzt, verliert der Verbraucher dadurch die Möglichkeit, vom Kaufvertrag zurückzutreten.

6. BESCHWERDEN, RECHTE AUS FEHLERHAFTER LEISTUNG, INFORMATIONEN ZUR AUSSERGERICHTLICHEN STREITBEILEGUNG

6.1 Der Verkäufer haftet gegenüber dem Kunden dafür, dass der Gutschein bei Annahme (d. h. bei Lieferung an den Kunden
in elektronischer Form) frei von rechtlichen und/oder tatsächlichen Mängeln ist.

6.2 Sollte der Gutschein Mängel aufweisen (z. B. wurde ein anderer als der vom Kunden bestellte Gutschein zugestellt, der Gutschein
enthält Druckfehler usw.), hat der Kunde das Recht die Lieferung eines neuen Gutscheins ohne Mängel zu verlangen.< /p>

6.3 Die Rechte des Kunden wegen mangelhafter Erfüllung des Kaufvertrags (d. h. Mängel des Gutscheins) richten sich nach den einschlägigen
Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs (insbesondere den Bestimmungen der Abschnitte 1914 bis 1925 und § 2537 bis § 2540 des Bürgerlichen Gesetzbuches); im Fall eines Verbrauchers gilt auch das Gesetz Nr.
634/1992 Slg. über den Verbraucherschutz in der jeweils gültigen Fassung. Rechte aus mangelhafter Leistung können
beim Verkäufer geltend gemacht werden, dessen Kontaktdaten in der Kopfzeile dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen
oder auf der Website aufgeführt sind.

6.4 Mängel des Gutscheins müssen dem Verkäufer unverzüglich über die in der Kopfzeile dieser Geschäftsbedingungen aufgeführten Kontaktdaten gemeldet werden, spätestens jedoch innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der
Gutschein. Hat der Kunde den Mangel nicht unverzüglich angezeigt, nachdem er ihn bei rechtzeitiger Untersuchung
und ausreichender Sorgfalt hätte entdecken können, gewährt ihm das Gericht keine Rechte aus mangelhafter Leistung.

6.5 Reklamationen, einschließlich der Beseitigung des Mangels, müssen unverzüglich und spätestens dreißig
(30) Tage ab dem Datum der Geltendmachung der Reklamation bearbeitet werden, es sei denn, dies ist der Fall Verkäufer und Kunde vereinbaren eine längere
Frist. Das Versäumen dieser Frist gilt als wesentliche Vertragsverletzung.

6.6 Wenn der Verkäufer den Mangel nicht rechtzeitig beseitigt oder die Beseitigung des Mangels verweigert, kann der Kunde einen Rabatt auf den Gutscheinpreis verlangen oder vom Kaufvertrag zurücktreten . Ein Anspruch des Kunden auf Ersatz der mit der Mängelrüge verbundenen angemessenen Kosten besteht nur, wenn die Mängelrüge berechtigt war.

6.7 Eine Unterbrechung des Betriebs der Weboberfläche aus technischen oder anderen Gründen stellt keinen Grund für eine
Reklamation dar.

6.8 Die Rechte des Gutscheininhabers aus der Haftung für Mängel der auf der Grundlage des Vertrages erbrachten Leistungen zur
Erfüllung (Leistung des Anbieters) werden vom Gutscheininhaber gegenüber dem geltend gemacht Für den Anbieter sowie dessen Anwendung und Lösung gelten die AGB bzw Reklamationsbedingungen, die sich auf die mangelhafte Leistung beziehen.

6.9 Gemäß § 20e Buchstabe d) Gesetz Nr. 634/1992 Slg. über Verbraucherschutz, in der jeweils gültigen Fassung, Tschechische Handelsinspektion, mit Sitz Štěpánská 567/15, 120 00
Prag 2, ID 00020869, Internetadresse: http://www .coi.cz/ oder eine andere vom
Ministerium für Industrie und Handel

autorisierte Stelle

7. RECHTE UND PFLICHTEN BEI DER NUTZUNG DER WEBSITE UND DER SPEICHERUNG VON COOKIES

7.1 Der Verkäufer weist die Kunden darauf hin, dass unabhängig davon, ob sie einen Kauf über die Webschnittstelle
tätigen oder diese nur besuchen, die folgenden Regeln befolgt werden müssen, die Folgendes definieren:
legen Sie die Nutzungsbedingungen aller Funktionskomponenten des Webinterface fest.

7.2 Der Kunde erkennt an, dass die Software und sonstigen Bestandteile der Weboberfläche
des Shops urheberrechtlich geschützt sind. Der Kunde verpflichtet sich, keine
Aktivitäten vorzunehmen, die ihm oder Dritten ermöglichen könnten, in die Software oder andere Komponenten, aus denen die Weboberfläche besteht, einzugreifen oder diese zu nutzen.

7.3 Der Kunde ist nicht berechtigt, bei der Nutzung des Webinterfaces Mechanismen, Software
geräte oder andere Verfahren zu verwenden, die sich negativ auf den Betrieb des Webinterfaces auswirken könnten.< Die Nutzung des Webinterfaces ist nur insoweit möglich, als dies nicht zu Lasten der Rechte anderer Kunden
des Verkäufers geht und seinem Zweck entspricht.

7.4 Der Verkäufer ist gegenüber dem Kunden nicht an Verhaltensregeln im Sinne des § 1826 Abs. 1 Buchstabe gebunden e) des Bürgerlichen Gesetzbuches.

7.5 Der Kunde erkennt an, dass der Verkäufer nicht für Fehler verantwortlich ist, die durch Eingriffe Dritter in die Website oder durch zweckwidrige Nutzung der Website entstehen .

7.6 Die Website speichert Dateien, im Allgemeinen Cookies genannt, auf dem Gerät des Kunden. Diese dienen
der Gewährleistung der Funktionalität bzw. Verbesserung der Nutzung der Website und werden auch im Bereich Werbung
und Marketing eingesetzt. Durch die Nutzung der Website stimmt der Kunde der Speicherung und Verwendung von
Cookies zu. Der Kunde kann die Speicherung und Verwendung von Cookies einschränken oder blockieren. Informationen über die Art der auf der Website verwendeten Cookies, die Quelle, den Zweck der Verarbeitung der erhaltenen Daten, die Gültigkeitsdauer und darüber, wie Cookies blockiert werden können, finden Sie hier.

8. SCHUTZ PERSONENBEZOGENER DATEN, VERSAND VON KOMMERZIELLEN NACHRICHTEN

8.1 Alle dem Verkäufer mitgeteilten personenbezogenen Daten werden gemäß
Gesetz Nr. 101/ behandelt. 2000 Slg., über den Schutz personenbezogener Daten (im Folgenden „Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten“ genannt). Der Verkäufer ist beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten registriert. Der Verkäufer erklärt,
personenbezogene Daten in dem für die Erfüllung der genannten Zwecke erforderlichen Umfang
erheben und
nur entsprechend dem Zweck, für den sie erhoben wurden, verarbeiten zu dürfen.

8.2 Mit dem Absenden der Bestellung bestätigt der Kunde, dass er sich damit vertraut gemacht hat Der Inhalt der in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitgestellten Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten und zur geschäftlichen Kommunikation erteilt dem Verkäufer seine Einwilligung:

8.2.1 mit der Verarbeitung personenbezogener Daten im Sinne des Datenschutzgesetzes durch den Verkäufer als
Verwalter oder durch andere Personen, mit denen er als Verarbeiter zusammenarbeitet Der Verkäufer schließt einen entsprechenden Vertrag gemäß § 6 des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten ab, einschließlich der Offenlegung und Übermittlung der bereitgestellten Daten an diese Auftragsverarbeiter und Personen gemäß § 14 des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten Schutz personenbezogener Daten, die mit dem
Verkäufer auf der Grundlage des Vertrags zusammenarbeiten, und zwar
a) für die Zwecke der Verhandlung, des Abschlusses, der Erfüllung des Kaufvertrags und für mögliche Ansprüche, die sich daraus ergeben
in im Umfang von Vor- und Nachnamen, E-Mail-Adresse (E-Mail), Firmenname, Anschrift
Firmensitz, Identifikationsnummer, Steueridentifikationsnummer und für den Zeitraum, der zur Erreichung des
bestimmten Zweckes erforderlich ist Die Daten werden verarbeitet, jedoch nicht länger als bis zur vollständigen Erfüllung
der Rechte und Pflichten aus dem Kaufvertrag;
b) für Geschäfts- und Marketingzwecke, insbesondere zum Anbieten von Geschäften und Dienstleistungen, zur Information über Angebote ,
Veranstaltungen und Aktivitäten des Verkäufers, Versenden von kommerziellen Nachrichten auf elektronischem Wege
im Sinne des Gesetzes Nr. 480/2004 Slg., über einige Dienste der Informationsgesellschaft und über
der Änderung von bestimmte Gesetze in der jeweils gültigen Fassung (im Folgenden als „IS-Dienstleistungsgesetz“ bezeichnet), die kommerzielle Kommunikation in Bezug auf die Produkte, Dienstleistungen, Produkte und Aktivitäten des
Verkäufers im Umfang von Vor- und Nachnamen sowie E-Mail umfassen Adresse (E-Mail), Firmenname,
Hauptsitzadresse, Identifikationsnummer, Steueridentifikationsnummer und auf unbestimmte Zeit;

8.2.2 Nutzung der von ihm in der Bestellung angegebenen elektronischen Kontaktdaten zum Zweck der Verbreitung
kommerzieller Kommunikation im Sinne des IS-Dienstleistungsgesetzes (d. h. zum Versenden kommerzieller Kommunikation). an den
Kunden auf elektronischem Wege durch den Verkäufer, wozu auch
kommerzielle Mitteilungen des Verkäufers gehören.

8.3 Angesichts der Art der bestehenden (und potenziellen) gegenseitigen Beziehungen ist die Bereitstellung der oben genannten
Daten und/oder die Zustimmung zu ihrer Verarbeitung freiwillig.

8.4. Der Verkäufer darf personenbezogene Daten verarbeiten und kommerzielle Mitteilungen nur mit Zustimmung der Person
auf die sich die Daten beziehen, verarbeiten, sofern das Gesetz nichts anderes vorsieht (Gesetz zum Schutz von Personenbezogene Daten im Sinne von § 5 Abs. 2, soweit die Datenverarbeitung für den Abschluss und die Erfüllung von Verträgen oder zur Wahrung der Rechte und berechtigten Interessen des Verkäufers erforderlich ist, gilt § 5 Abs. 1 lit. 5, wenn der Verkäufer personenbezogene Daten des Kunden, die er im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit erhält, für Marketingzwecke – zum Anbieten eines Geschäfts oder einer Dienstleistung – verwenden kann, Daten im Bereich der Daten, Vorname, Nachname , Adresse; Gesetz über IS-Dienste in Bestimmung § 7, wenn
die Zustimmung für das Versenden einer kommerziellen Nachricht bezüglich eigener ähnlicher Produkte und
Dienstleistungen nicht erforderlich ist, wenn der Verkäufer elektronische Kontaktdaten für E-Mail erhalten hat von
seinen Kunden im Zusammenhang mit dem Verkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung gemäß den Anforderungen des Dienstleistungsgesetzes
wird vorausgesetzt, dass der Kunde die Möglichkeit hat, die Einwilligung in der gesetzlich vorgesehenen Weise zu verweigern,< br />sofern er dies noch nicht getan hat).

8.5 Der Verkäufer ist als Verantwortlicher für personenbezogene Daten berechtigt, auf der Grundlage des Vertrags gemäß § 6 des Datenschutzgesetzes die Verarbeitung personenbezogener Daten einem anderen anzuvertrauen Person als Auftragsverarbeiter, einschließlich der Übermittlung personenbezogener Daten für den definierten Zweck und Umfang ihrer Verarbeitung. Der Verkäufer darf die bereitgestellten Daten auch Personen im Sinne des § 14 des Gesetzes, die mit dem Verkäufer als Verwalter im Rahmen des Vertrags zusammenarbeiten, nur in dem Umfang und unter den Bedingungen zur Verfügung stellen und übermitteln, die durch den Verkäufer festgelegt sind der Administrator oder Auftragsverarbeiter; Für diese Personen besteht eine gesetzliche oder vertragliche Schweigepflicht.

8.6 Die Verarbeitung der zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten erfolgt (manuell oder computertechnisch)
durch hierfür besonders befugte Personen. Diese personenbezogenen Daten werden sicher in elektronischer
oder Papierform mit sicherem Zugriff gespeichert.

8.7 Der Kunde kann die erteilte Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten, zur Datenverarbeitung für Geschäfts- und Marketingzwecke sowie zur Zusendung von Geschäftsinformationen jederzeit schriftlich widerrufen
Mitteilungen per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Kunden Der Kunde kann seinen
Widerruf jederzeit an die in diesen AGB aufgeführten Kontaktadressen oder durch eine individuelle Nachricht per E-Mail äußern. E-Mail, auch durch Klicken auf das entsprechende Feld der Nachricht, das
die Zustimmung zur Verwendung der E-Mail-Adresse verweigern kann.

8.8 Der Verkäufer (und nach seinen Weisungen auch der Auftragsverarbeiter) ist verpflichtet, personenbezogene Daten zu vernichten,
sobald der Zweck, für den sie verarbeitet wurden, erlischt bzw Anfrage Der Kunde gemäß § 21
Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten;

8.9 Dem Kunden stehen die Rechte gemäß §§ 11, 12 und 21 des Datenschutzgesetzes zu, insbesondere das Recht auf Auskunft
seine personenbezogenen Daten und auf Grundlage dieser Auf schriftliche Anfrage stellt der Verantwortliche für personenbezogene Daten dem Kunden unentgeltlich Auskunft über die über ihn verarbeiteten personenbezogenen Daten.

8.10 Der Kunde hat das Recht, wenn er der Ansicht ist, dass der Verantwortliche oder Auftragsverarbeiter für personenbezogene Daten
seine personenbezogenen Daten unter Verletzung des Schutzes seines Privat- und Privatlebens oder unter Verletzung von verarbeitet
Gemäß dem Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten bitten Sie den Administrator oder Auftragsverarbeiter für personenbezogene Daten um eine
Erklärung und fordern, dass der Administrator oder Auftragsverarbeiter für personenbezogene Daten den so geschaffenen Zustand entfernt.
die personenbezogenen Daten Der Administrator oder der Auftragsverarbeiter ist verpflichtet, den so geschaffenen Zustand unverzüglich zu entfernen, wenn sich
der Antrag des Kunden als berechtigt erweist;

8.11 Der Kunde hat das Recht, sich mit einer Initiative
oder einer Beschwerde an das Amt für den Schutz personenbezogener Daten (www.uoou.cz) zu wenden, wenn der Verantwortliche für personenbezogene Daten oder der Kommt der Auftragsverarbeiter seiner Aufforderung gemäß
des vorstehenden Absatzes nicht nach, kann sich der Kunde auch direkt an diese Stelle wenden.

9. LIEFERUNG

Sofern nicht anders vereinbart, muss die gesamte Korrespondenz im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag der anderen Vertragspartei schriftlich, per E-Mail, persönlich oder per Einschreiben über einen
Postdienstleister zugestellt werden ( nach Wahl des Absenders). Der Kunde wird an die in seiner Bestellung angegebene E-Mail-Adresse geliefert. Die Zustellung erfolgt an den Verkäufer an die Adresse des Hauptsitzes oder
E-Mail-Adresse, die in der Kopfzeile dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegeben ist.

10. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

10.1Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung gültig und wirksam. Eine neue Version der Geschäftsbedingungen kann auf der Website veröffentlicht werden. Mit dem Tag der Veröffentlichung der neuen Geschäftsbedingungen verlieren, sofern nichts anderes bestimmt ist, die bisherigen Geschäftsbedingungen ihre Gültigkeit und Wirksamkeit. Für den abgeschlossenen Kaufvertrag gilt die zum Zeitpunkt der Absendung der Bestellung gültige und wirksame Fassung.
10.2 Beziehungen im Zusammenhang mit der Nutzung der Website Das mit dem Kaufvertrag oder der Nutzung des Gutscheins begründete oder damit in Zusammenhang stehende Rechtsverhältnis unterliegt der Rechtsordnung der Tschechischen Republik, auch wenn es
ein internationales (ausländisches) Element enthält.
10.3 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 24.11.2017 in Kraft. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind
vorbehalten.
Amenity Resorts s.r.o., 24.11.2017